NORWEGEN | Wie teuer ist ein Roadtrip mit Dachzelt?

Route durch Norwegen, ein Rückblick und Tipps


Wir erzählen dir in diesem Beitrag, wie teuer unser erster Roadtrip mit Dachzelt in Norwegen war und stellen dir unsere Route von 2018 zur Verfügung. All unsere Kosten, die auf der Reise entstanden sind, erfährst du auch in unserem YouTube Video.

  1. Reiseroute

  2. Kosten

  3. Freistehen oder Campingplatz?

  4. Tipps für deinen Roadtrip

Video (von 2019): Dachzelt Roadtrip


Norwegen, ein unglaublich abwechslungsreiches Land mit schönen Plätzen zum Übernachten. Für unseren ersten Roadtrip haben wir 2018 ein Dachzelt gemietet, das iKamper Skykamp in der ersten Generation. Leider gibt es diesen Anbieter nicht mehr, wir können dir aber zwei Anbieter aus der Nähe von München oder aus der Nähe von Berlin empfehlen, die auch iKamper-Dachzelte vermieten (klick hier).


Wir waren in Summe 16 Tage unterwegs, inklusive An- und Abreise:

- 16 Tage Roadtrip durch Südnorwegen

- Mitte/Ende August bis Anfang September

- Skandinavien mit Dachzelt erleben


Reiseroute 4.500 km

Anna reiste als Kind fast jeden Sommer mit ihren Eltern nach Norwegen, sie blieb dabei meist an einem Ort in einem Ferienhaus. Um mehr von Norwegen zu sehen, haben wir uns entschlossen einen Roadtrip zu machen. Insgesamt haben wir 4.500 km zurückgelegt.

Startpunkt war unsere Heimatstadt Hannover. In Dänemark 'Frederickshavn' setzten wir mit der Fähre nach Schweden 'Göteborg' über. Von hier aus fuhren wir die schwedische Küste entlang nach Oslo (Norwegen) und weiter hoch bis zur Atlantikstraße. Die Fahrt zu unserem höchsten Punkt auf der Reiseroute der Atlantikstraße haben wir bewusst relativ schnell absolviert, um langsam die restlichen Tage die westliche Seite des Landes herunterzufahren. Hier haben wir uns bewusst die Zeit genommen, weil der westliche Teil Norwegens von Fjorden durchzogen ist und diese zu umfahren Zeit in Anspruch nimmt. Von der Atlantikstraße aus ging es für uns über Trollstigen, zum Geiranger über den Preikestolen und Kjerag in den Süden nach Kristiansand, um von hier die Fähre zurück nach Dänemark zu nehmen.



Unsere gesamte Route für 16 Tage:


Leider kann man bei GoogleMaps nur begrenzt alle Orte hinzufügen, wir hoffen, dass es für euch dennoch ersichtlich ist. Wir wollen hier betonen, dass wir nicht jeden Tag einen weiteren Ort angefahren sind, dass wäre zeitlich nicht möglich gewesen und zu stressig :)


Start: von Deutschland aus sind wir nach Frederikshavn (Dänemark) mit der Fähre nach Göteborg (Schweden) gefahren. Von Göteborg aus sind wir an der Küste Schwedens Richtung Norden über Oslo nach 'Dombås'.


  1. Atlantikstraße

  2. Trollstigen

  3. Geiranger

  4. Lovantnet See

  5. Bergen

  6. Vassbygdevatnet

  7. Preikestolen

  8. Kjerakund Kjerak Bolten

  9. Vennesala (Tømmerenna Brücke)

  10. Mandal

  11. Kristiansand

Ende: mit der Fähre von Kristiansand (Norwegen) nach Hirtshalts (Dänemark) und wieder zurück nach Hause.







Kosten: Fähre, Dachzelt, Diesel & Lebensmittel


Preise in Skandinavien sind nicht günstig, vor allem im Bezug auf Bier, Benzin/Diesel und Fleisch. Unseren ersten Roadtrip mit Dachzelt waren wir mit einer Mercedes C Klasse (2017) von Marios Stiefvater unterwegs. Unser Durchschnittsverbrauch lag hierbei bei 6,3 Litern. In Summe haben wir für die Spritkosten 387 Euro gezahlt.


Unsere gesamten Reisekosten für 16 Tage pro Person lagen insgesamt bei:

Reisekosten: 848,50 Euro p.P.

Kosten Mautstraßen: In Norwegen gibt es einige Mautstraßen, bei denen ihr nicht vor Ort bezahlt. Lass dich von den Kameras auf den Mautstraßen nicht verunsichern, diese scannen dein Kennzeichen, sodass du nach deiner Reise eine Rechnung mit Mautgebühren erhaltet. Der Erhalt der Rechnung kann bis zu einem Jahr dauern. Je nach Automodell und eure Autostrecke variieren diese Kosten. Bei unserem Roadtrip lagen die Kosten für die Mautstraßen in Summe bei 70 Euro.


Insgesamt haben wir für alles 1.697 Euro bezahlt:

  • Für alle Fähren: 237 Euro

  • Hinfahrt Fähre (Frederikshavn - Göteborg): 81 Euro

  • Rückfahrt Fähre (Kristiansand - Hirtshalts): 89 Euro

  • Automatische Maut: je nach Auto unterschiedlich, bei uns waren es 70 Euro

  • Mercedes C Klasse 2017 = Durchschnittsverbrauch 6,3 Liter Diesel: 387 Euro

  • Dachzelt - Miete (2018) für 16 Tage: 484 Euro (Dachzelt-Vermietung (inkl. Gutscheincode - Werbung*))

  • Lebensmittel: 261 Euro

  • Sonstige Ausgaben: 71 Euro (Parkplatzgebühren etc.)

  • Sonstige Ausgaben (siehe Video) = 52 Euro

  • Kosten Summe der Campingplätze: 205 Euro


Freistehen oder Campingplatz?


Wir standen auf unserer ersten Reise ungefähr jeden zweiten Tag frei, weil es für uns wirklich erstmal befremdlich war, einfach in der Natur zu übernachten. Wir haben uns vorsichtig an das Freistehen herangetastet. In Norwegen/ Skandinavien gilt das 'Jedermannsrecht', das Recht und die dazugehörigen Regeln haben wir bereits in einem unserer Blog-Beiträge aufgefasst. Freistehen ist in vielen Ländern untersagt, also bitte informiere dich vorher über das Reiseland.


Wir waren jede zweite Nacht auf einem Campingplatz und zahlten zwischen 15-28 Euro pro Nacht für zwei Personen mit Auto und Dachzelt. Insgesamt haben wir 205 Euro gezahlt. Wir erhalten des öfteren die Frage, wie wir sanitäre Bedürfnisse unterwegs stillen. Besonders in Norwegen sind die Rastplätze recht 'sauber' und auch für die Katzenwäsche gut geeignet. Neben Raststätten gibt es auch viele saubere Tankstellen oder auch Sanitäranlagen, die auch Duschmöglichkeiten anbieten.


zusammenfassende Kosten:

  • Campingplatz Kosten für 2 Personen mit Auto und Dachzelt = 205 Euro

  • pro Nacht 15-28 Euro


Tipps für deinen Roadtrip


Klar sind Routen immer von Vorteil, du kannst im Vorhinein deine liebsten Reiseorte recherchieren und keinen Ort 'verpassen', aber bewahre dir Spontanität. "Float on the Road" - lass dich die Straßen und Wege entlang treiben, die sich gut für dich anfühlen und du findest so unglaublich schöne Orte. :)

Speziell in Norwegen solltest du beachten, dass die Fahrzeit aufgrund der vielen Berge und Fjorde länger dauern kann, als die gleiche Strecke in Deutschland.

Falls du dich fragst, ob dein Auto ein Dachzelt hält, dann haben wir in dem Beitrag die Antwort für dich. Nur schon vorweg, die meisten Autos halten Dachzelte aus :))

Wir können dir für Campinngplätze, Freistehen, Sanitäranlagen, Rastplätzen und vieles mehr die kostenlose App "Park4Night" empfehlen, die auch Rezensionen, Erfahrungen und Bilder anderer Camper*innen anzeigt.

  • Spontanität

  • in Norwegen mehr Fahrzeit einplanen

  • Park4Night= gute kostenlose App mit Rezensionen

Falls du weitere Fragen oder Anregungen hast, schreib uns doch gerne hier oder kontaktiere uns über unsere Social-Media-Kanäle oder per Mail. Wir hoffen, dir ein bisschen unsere erste Reise mit Dachzelt inkl. Kosten näher gebracht zu haben.


Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du über diese etwas kaufst erhalten wir eine kleine Provision. Für dich hat das keine Auswirkungen. Vielen Dank!