top of page

Italien | Vespa Roadtrip durch die Toskana

Aktualisiert: 22. Mai

Mit einer echten Vespa durch die Toskana fahren, malerische Natur und italienischen Flair genießen, an Zypressen vorbeifahren, den Geburtsort der Vespa besuchen, die Sonne auf der Haut spüren und an jeder Ecke gute Pizza essen – das und vieles mehr haben wir während unseres Vespa Trips*erlebt. Werbung


ÜBERSICHT

Etappe 1 - Pisa nach Siena

Etappe 4 - Lucca nach Pisa

Wissenswertes

Rote Vespa steht in Pisa vor dem schiefen Turm auf einem Marktplatz

Wir lieben Roadtrips, denn es ist eine Art des Reisens in welcher man in relativ kurzer Zeit viel entdecken kann. So haben wir uns auch für Der Vespa Trip* in der Toskana entschieden. Während wir tagsüber über die italienischen Landstraßen und mit Blick auf Zypressen und toskanischen Hügeln gefahren sind, haben wir abends die toskanischen Städte Lucca, Siena und Florenz genossen und die ein oder andere sehr gute Pizza verputzt.


DIE ROUTE

Der Roadtrip beginnt und endet in Pisa und ist somit eine Rundreise. Die Strecken sind immer zwischen 90 und 120 km lang, also sehr gut, um morgens entspannt nach dem Frühstück loszufahren, den ein oder anderen Stopp einzulegen und Cappuccino oder Eis zu vernaschen. Wir waren täglich zwischen drei bis fünf Stunden je nach Etappe unterwegs. Dazu ist aber zu beachten, dass wir einige Stopps auf unserer Reise für Bild- und Video eingeplant haben. Du findest da sicher deinen Flow.

Jeden Tag kannst du wählen, ob du mit der Gruppe fahren und einem Guide folgen möchtest, oder ob du allein und auf eigene Faust fahren willst (hier empfehlen wir die ein Navi vom Veranstalter dazu zu buchen, dort sind die Routen breites integriert). Wir starteten am ersten Tag mit der Gruppe, was total Spaß gemacht hat. Wir sind mit bestimmt 20 Vespas gemeinsam aus Pisa heraus gefahren. Die Italiener*innen hupen und applaudieren, wenn eine große Gruppe vorbeifährt, das bringt richtig Freude, denn die Vespa wird vor Ort sehr geliebt.


START IN PISA - ANREISE & ANKOMMEN

Wir reisten dem eigenen Auto an, weil wir im Anschluss der Reise einen weiteren Termin im Süden verbunden haben. Mit dem eigenen Auto anreisen, ist kein Problem. Denn es besteht die Möglichkeit, das Auto ganz in der Nähe des ersten Hotels in Pisa auf einem überwachten Parkplatz für den Vespa Trip* über zu parken (für die Tage haben wir 60 Euro bezahlt, Stand 2023). Du kannst aber auch mit dem Flugzeug oder auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, schreib da gerne dem den Vespa Trip*, sie helfen dir immer gern weiter.


Buongiorno schiefer Turm von Pisa

Bei unserer Ankunft wurden wir von den Guides begrüßt, bekamen eine Einführung, unser Roadbook, unser Navi und trafen erstmal auf alle Teilnehmenden des Trips. Eine tolle gemischte Gruppe mit Teilnehmenden aus den den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland. Wir hatten einen Early-Pick-up unserer Vespa gebucht, daher ging es noch direkt zu Fuß durch die süßen Gassen in Pisa hin zum Vespa-Verleih, wo wir unsere Vespa, einen Helm und ein Schloss erhielten. Ich (Anna) hab mich ja direkt in die Vespa verliebt. Ich habe eine rote Vespa bekommen und das gab mir dann einfach direkt diesen italienischen Flair, oh schön!

Eine Auswahl an Vespas in verschiedenen Farben steht in der Halle einer Vespa-Vermietung in Pisa

PISA NACH SIENA – ETAPPE 1

Jetzt startet Der Vespa Trip* richtig. Neben dem schiefen Turm von Pisa rollten wir los in ein neues Roadtrip-Abenteuer. Wir haben uns dafür entschieden den ersten Tag gemeinsam mit der Gruppe zu starten und das war einfach so ein cooles Gefühl: Der ganzen Gruppe wurde hinterher gerufen, es wurde gehupt und alle Einheimischen haben sich gefreut diese große Truppe vorbeifahren zu sehen – das hat uns richtig Spaß bereitet.


Der erste Stopp auf der Route ist ganz in der Nähe von Pontedera, dem Geburtsort der Vespa. Hier haben wir ein Vespa Museum (kostenloser Eintritt) besucht. Für einen kurzen Stopp sehr zu empfehlen.

Nach dem Museumsbesuch trennten wir uns von der Gruppe und fuhren auf eigene Faust weiter – da wir ein Navi mit den Routeninformationen hatten, konnten wir ganz entspannt unser eigenes Tempo fahren und den ein oder anderen Stopp mehr einlegen, wie zum Beispiel hier an den Zypressen.


Von Pontedera geht es nach San Gimignano, eine unglaublich schöne toskanische Hügelstadt. Hier sind wir durch die Gassen geschlendert und haben einen Cappuccino geschlürft, bevor es zum Tagesziel nach Siena ging. Im Hotel angekommen, braucht es nur deinen Namen und die Mitarbeitenden wissen für den Check-In direkt Bescheid – super unkompliziert. Siena ist eine wunderschöne Stadt, absolut nur zu empfehlen – hier haben wir auch die leckersten Gnocchi (Restaurant: Osteria Permalico ) unseres Lebens gegessen.


SIENA NACH FLORENZ – ETAPPE 2

Wir verließen Siena und fuhren in das Chianti-Gebiet an vielen Weinbergen und Schlössern vorbei. Auf der Route stoppten wir in Greve in Chianti und machten hier bei einer der ältesten Metzgereien der Welt (Antica Macelleria Falorni) einen Mittagsstopp. Hier empfehlen wir dir die App von Travelbase (der Veranstalter des Vespa Trips). Für jeden Tag gibt es zum Beispiel Food-Inspirationen für den Trip und Tipps für die Reise. Das Tagesziel war Florenz, hier stellten wir eine der der Vespas am Hotel ab und sind anschließend zu zweit im Sonnenuntergang auf einer Vespa zum Piazza Michelangelo gefahren. Auch zu zweit auf einer Vespa macht die Fahrt echt Spaß, für längere Strecken empfehlen wir dir jedoch eine Vespa pro Person.



FLORENZ NACH LUCCA - ETAPPE 3

Von Florenz geht es nach Lucca. Gemeinsam mit der Gruppe haben wir Florenz verlassen und fahren Richtung Vinci, dem Geburtsort von dem bekannten Künstler Leonardo da Vinci. Ein süßes, kleines Örtchen und immer wieder der Wink auf Leonardo und seiner Mona Lisa. An dem Tag waren wir früher als die Tage zuvor am Hotel, denn es hieß, dass es im Hotel einen Pool gibt. Und da der Tag so unglaublich heiß war, freuten wir uns auf die Abkühlung. Zusammen mit fast allen Teilnehmer*innen haben wir den Nachmittag am Pool genossen und sind anschließend nach Lucca gefahren, durch die alten, süßen Gassen spaziert und haben den Abend entspannt ausklingen lassen.


LUCCA NACH PISA - ETAPPE 4

Bei der vierten Etappe des Roadtrips hast du die Möglichkeit zwischen zwei Routen zu wählen: Eine recht kurze Route (ca. 45 km), die zum Strand und ans Meer führt und eine längere Strecke (ca. 114 km), die über die Berge, zu einer Teufelsbrücke und in das historische Dorf Montefegatesi führt. Wir haben uns für die längere entschieden: Die Aussicht vom Berg war absolut fantastisch. Und nicht nur die Aussicht, sondern auch die Fahrt dahin lohnt sich absolut! Unser absolutes Highlight des Vespa Trips* und der wohl beste Abschluss: an einem wenig besuchten Ort ein kurzes Bad im eiskalten Fluss zu nehmen – HAMMER! Der Tag endete in Pisa, wo wir unsere Vespa abgaben und den letzten Abend mit allen Teilnehmenden verbrachten. Zusammen mit fast allen Teilnehmenden haben wir dann noch richtig schön in den Geburtstag von Mario gefeiert und wirklich so unvergessliche Erinnerungen geschaffen. Die Nacht war lang.

Junge Frau fährt auf einer Vespa aus der Stadt Montefegatesi in der Toskana heraus


ABREISE

Am Abreisetag haben wir noch ein entspanntes Frühstück im Hotel eingenommen und danach trennten sich die Wege der Teilnehmer. Wir setzten unsere Reise mit dem Auto weiter fort.


 

Das bekommt ihr vom Veranstalter Der Vespa Trip*:

  • die Vespa, einen Helm und ein Schloss

  • ein Roadbook mit Informationen zum jeweiligen Tag

  • Fünf Übernachtungen in einem Hotel inkl. täglichem Frühstück

  • Betreuung der englisch-sprechenden Guides (hier gibt es auch eine gemeinsame WhatsApp Gruppe)

  • ggf. ein GPS/ Navi gegen eine kleine Gebühr (wenn du auf eigene Faust reisen möchtest, empfehlen wir dir das Navi, dort findest du alle Routen vorab gespeichert zum Nachfahren. Hier ein Tipp: wenn du mit einer weiteren Person unterwegs bist, und ihr habt zwei Vespas, dann reicht ein Navi aus)

Guides von der Vespatrip warten auf das Gepäck der Teilnehmenden am Van

Tägliche Etappen Karten für die Teilnehmenden von der Vespatrip

WISSENSWERTES


Führerschein

Um die Vespa (125ccm) zu fahren, braucht man in Italien einen europäischen Führerschein (B) oder einen Motorradführerschein (AM) und ein Alter von mindestens 18 Jahren.


Was passiert mit dem Gepäck? Es gibt einen Gepäcktransport. Jeden Morgen wird ein Van mit Gepäck befüllt, welcher deine Sachen zum nächsten Hotel bringt.


Benzin & Tanken

Plan dir für Benzin deiner Vespa ungefähr 20 €/pro Vespa für den Trip ein. Wir haben unsere zwei Vespas während der Reise 2 mal vollgetankt, da man die Vespa vollgetankt zurück geben muss.


Wenn du unsicher bist, fahr mit der Gruppe

Mit der Gruppe zu fahren ist auf den italienischen Straßen entspannter und du brauchst kein zusätzliches Navi. Ein Guide fährt voran und weist der Gruppe den Weg. Nachteil hier: du kannst keine individuellen Stopps (z. B. für Fotos) einlegen.


Buch dir ein Navi dazu

Für individuelle Stopps und dein eigenes Tempo empfehlen wir, dass du dir das Navi dazu buchst. Wenn du mit einer kleinen Gruppe unterwegs bist, reicht auch ein Navi pro Gruppe. Die Routen der jeweiligen Etappen sind bereits eingespeichert.


pro Person eine Vespa

Wir hatten pro Person eine Vespa und fuhren in den Zielorten auch mal zu zweit auf einer Vespa. Zu zweit auf einer Vespa zu fahren, macht auch sehr viel Spaß. Bedenke aber, dass du während der Etappen mehrere Stunden auf deiner Vespa verbringen musst.


ZTL Zonen in Städten

Die ZTL Zonen sind begrenzte Verkehrszonen, in die ausschließlich Fahrzeuge mit einer Sondergenehmigung einfahren dürfen. In den meisten Städten beschränkt sich die Zone auf den Innenstadtbereich. Du darfst mit deiner Vespa nur in die Innenstadt von Pisa fahren, da deine Vespa aus Pisa stammt, hat sie hier eine Genehmigung. Die anderen Innenstädte sind mit deiner Vespa nicht befahrbar, es sei denn, es wurde für einen bestimmten Zeitraum erlaubt. Dies wird dir aber auch bei dem Briefing zu Beginn des Vespa Trips genau erklärt.


festes Schuhwerk

Bitte keine Flipflops oder Birkenstocks. Trag am besten festes Schuhwerk, so hast du sicheren Halt und verminderst die Verletzungsgefahr. Auch lange, luftige Kleidung und Sonnencreme ist zu empfehlen.

Junger Mann mit einer schnellen Brille tankt eine rote Vespa an einer Shell Tankstelle in der Toskana

 

Wenn immer fragen sind, meldet euch gerne bei uns. Wir haben euch auch noch ein Video von der Reise geschnitten, welches wir euch hier auch verlinken. Dort bekommt ihr nochmal einen genaueren Einblick unserer Reise.

*Wir freuen uns, wenn du uns unterstützt und unsere Verlinkungen zum Der Vespa Trip* nutzt, wir bekommen eine kleine Provision von der Kooperation. Für dich entstehen keine Kosten, du würdest uns nur unterstützen, sodass wir weitere Erfahrungen für dich sammeln können.






Commenti


bottom of page