SCHWEDEN | ein Kanu Abenteuer in der Wildnis


Campen auf einer einsamen Insel, jeden Tag am Wasser aufwachen und Schwedens malerische Natur vom See aus bestaunen - genau das durften wir bei einer Kanutour erleben.


Ein einzigartiges Abenteuer, bei welchem wir der Natur noch einmal ganz anders nah kommen dürfen. Wir paddeln sieben Tage so wie wir es möchten durch unberührte Naturgebiete in Schwedens Värmland und lassen uns an den wohl traumhaftesten Plätzen für die Nacht nieder, die wir nie für möglich erachtet haben. Wir erfahren, wie es ist durch Schleusen in einen anderen See transportiert zu werden und kochen täglich mit Seeblick.


In diesem Beitrag berichten wir von unserer Kanutour in Schweden, stellen dir eine kostenlose Packliste anhand unserer Erfahrung zur Verfügung und geben dir Tipps für deinen Kanutrip. Ja richtig gelesen, auch du kannst das Abenteuer hautnah erleben. Das Team von Der Kanu Trip* organisiert alles für dich, sodass du mit einem freien Kopf starten und mit einem noch stressfreierem Kopf wieder zurückkehrst.


So kann dein Abenteuer aussehen


1 Anreise & Ankunft

2 Essenspaket

3 Das Abenteuer beginnt

4 Unser Highlight - Polarlichter auf einer einsamen Insel

5 Lagerfeuerabend

6 Das solltest du über eine Kanutour in Schweden wissen

7 Ein unvergessliches Abenteuer

8 Packliste für dein Kanutrip Abenteuer



Anreise & Ankunft

Unser Kanutrip startet Anfang August in Schwedens Värmland. Wir kombinieren unseren Kanutrip mit einem kleinen Roadtrip durch Schweden und hängen vor und nach dem Kanutrip noch ein paar Tage dran, um entspannt am Basislager an- und abzureisen. Dafür packen wir das Auto, satteln das Dachzelt darauf und fahren über Dänemark und den zwei Brücken (Storebælt & Öresund) Richtung Schweden. Auch ein kleiner Stopp in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen muss sein, Tipps dazu findest du bald in einem unserer Videos (Verlinkung folgt, sobald das Video online ist).


Nach unserem kleinen Dachzelt-Roadtrip kommen wir am Basislager an, bei welchem wir herzlich begrüßt werden. Unser Auto stellen wir auf einem Parkplatz ab, wo es auch die folgenden Tage über sicher stehen bleiben kann. Wir lernen die deutschsprachigen Teilnehmer*innen kennen, erhalten eine Kanu-Einweisung und danach geht es für uns ans Packen. Dadurch, dass wir bei unseren Dachzeltreisen ja schon recht wenig mitnehmen (zur kostenlosen Dachzelt-Packliste) war es dann nochmal eine kleine Herausforderung für eine Woche die eigenen "7 Sachen" zu packen. Aber es klappt! Neben einer eigenen Anreise habt ihr bei Der Kanu Trip* aber auch die Möglichkeit, mit einem Busshuttle oder per Flugzeug anzureisen.


Bevor das Abenteuer beginnen kann, bekommen wir im Basislager eine Unterweisung in die Wasserkarte, das Kochset sowie in das Kanu. Außerdem erhalten wir neben dem Kanu noch weiteres an Equipment für unser Abenteuer, welches wir euch hier einmal aufgelistet haben. Vor Ort haben wir uns noch eine Angel ausgeliehen und eine Angellizenz erworben. Spoiler: wir haben leider nichts Erwähnenswertes gefangen :D.



Essenspaket

Für den Trip kannst du dir selbst Nahrungsmittel mitnehmen oder wie wir pro Person je ein Essenpaket dazu buchen. Es gibt hier sowohl ein Paket mit Fleisch als auch eine vegetarische Variante. Wir haben uns für beide Varianten entschieden, um beides zu testen: Schmeckt! Aber Geschmack ist individuell, uns hat es aber erstaunlich gut geschmeckt. Man erhält in dem Paket ausreichend Nahrungsmittel zum Frühstück, Mittag und auch zum Abendessen und hat zudem zahlreich Snacks für den Hunger zwischendurch. Das Paket besteht zum einen aus Adventure-Food in Tüten, welche man zum Essen entweder mit kaltem oder warmen Wasser aufgießt und zum anderen aus haltbaren Lebensmitteln wie zum Beispiel Reiswaffeln, Reis, Nudeln, Marshmallows und Knäckebrot. Auch regionale Produkte aus Schweden finden sich im Paket wieder. Was wir auf jeden Fall sagen können: das Essenspaket ist sehr üppig und vollkommen ausreichend! Es gibt auch einen möglichen Speiseplan mit Rezepten und Kombinationsmöglichkeiten der Produkte, welchen man nachgehen kann, aber nicht muss. Wir empfanden diesen aber als gute Inspiration.



Das Abenteuer beginnt

Fertig gepackt geht es für uns aufs Wasser. Wir dürfen den ersten Tag direkt mit höheren Wellen starten. Hier ein Tipp: sobald du Schaumkronen auf dem Wasser siehst, sei aufmerksam und stell dich mit der Kanuspitze zur Welle, um nicht zu kentern. Aber ein Abenteuer ist kein Abenteuer, wenn es nicht auch spannend und herausfordernd wird. Am ersten Tag machen wir also nichts anderes als aus der Bucht des Basislagers zu paddeln und direkt nach 500 Metern unser Lager an Land aufzubauen. Du glaubst nicht, was wir für ein schönes Lager direkt am ersten Tag haben durften, mit einem wunderschönen Sonnenuntergang und Blick direkt auf den See.



Die darauffolgenden Tage haben wir es nicht für möglich erachtet, dass wir wirklich jede Nacht am Wasser unser Lager aufbauen können. Jeden Tag haben wir einen Blick auf den See. Wie genial ist das bitte? Das ist wirklich ein absoluter Schlafplatz-Traum und pure Idylle! Außerdem können wir nach eigenen Wünschen, Lust und Laune dort entlang paddeln, wo wir Lust drauf haben. Und auch zeitlich so lange am Tag paddeln, wie wir es möchten. Ganz nach unserem Geschmack und nach dem Motto "float on the lake" - lass dich treiben. Aus dem Grund variiert auch die Länge unserer Paddeltage. Es gibt Tage, da haben wir von dem einen Schlafplatz zum neuen Platz nur 500 Meter auf dem Wasser zurückgelegt. Und dann gibt es aber auch Tage, an denen wir fast 30 Kilometer zurückgelegt haben. Das variiert je nach Lust und Laune und natürlich auch nach dem Wetter. Insgesamt sind wir sieben Tage im schwedischen Värmland unterwegs und erleben eine Vielfalt von Eindrücken über Schleusen und Landtransporte bis hin zu einem flachen und niedlichen "small River" (siehe Bilder zum Swipen).



Unser Highlight - Polarlichter auf einer einsamen Insel

Der vorletzte Tag der Kanutour steht an. Wir möchten eigentlich noch ein bisschen Strecke auf dem Wasser zurücklegen, aber der Wind ist so stark und damit die Wellen so hoch, dass wir von unserem einen Zeltplatz zum nächsten Schlafplatz vielleicht 1000 Meter auf dem Wasser zurücklegen. Wir halten an einer Insel. Zuerst nur um eine Pause zu machen. Aber da die Wellen nicht schwächer werden, beschließen wir, unser Lager auf der einsamen Insel aufzubauen. Es stellt sich im Laufe des Abends als eine gute Bauchentscheidung heraus. In dieser Nacht gibt es eine höhere Wahrscheinlichkeit Sternschnuppen zu sehen, weshalb wir um Mitternacht noch den Himmel beobachten. Und da sind sie dann plötzlich - Polarlichter. Ein surreales Gefühl. Wir glauben es bis heute noch nicht wirklich. Wir haben tatsächlich Mitte August Polarlichter im Värmland gesehen, kneift uns bitte jemand?

Hier müssen wir aber erwähnen, dass die Insel nach Norden ausgerichtet ist und wir wohl wirklich gute Voraussetzungen hatten, um dieses Naturschauspiel zu sehen. Das werden wie niemals wieder vergessen! Habt ihr schon einmal Polarlichter gesehen?



Lagerfeuerabend

Am letzten Tag geht es für uns zurück zum Basislager, an welchem wir zuerst all unsere Sachen aus dem Kanu laden und anschließend das Equipment und das Kanu reinigen. Am Abend steht ein gemeinsames Abendessen mit anschließendem Lagerfeuer und vielen spannenden Geschichten an. Wir sind schon voller Vorfreude unsere Geschichte von den Polarlichtern zu berichten.


 

Das solltest du über deine Kanutour durch Schweden wissen


Länge und Schwierigkeit der Kanutouren

Je nachdem wie das Wetter ist und wie fit du bist, kannst du ganz unterschiedliche Touren paddeln. Der Kanu Trip* stellt dir eine Karte mit drei möglichen Routen zur Verfügung, die du natürlich trotzdem komplett individuell gestalten kannst. Es gibt eine kurze Route, eine mittlere und eine längere Route. Wir haben die mittlere Route gewählt und haben an manchen Stellen verkürzt und an manchen Stellen verlängert. In Summe haben wir aber eine Rundtour gemacht und so jeden Tag eine neue Umgebung gesehen.

An- & Abreise zum Basislager nach Schweden

Es gibt drei Optionen, um zum Basislager im Värmland zu gelangen: Die eigene Anreise, die du wie wir über Dänemark machen kannst oder zum Beispiel auch mit einer Norwegen Reise verbinden kannst. Oder du buchst einen Flug nach Oslo und wirst von dort mit einem Shuttlebus abgeholt. Du hast aber auch die Möglichkeit, direkt aus Deutschland mit einem Busshuttle anzureisen.


Das bekommst du vom Veranstalter
  • 1x Kanu

  • pro Person ein Paddel und ein Ersatzpaddel

  • je eine Schwimmweste pro Person

  • 1x Räder zum Landtransport

  • Wassertonne(n)

  • 1x Wasserkarte

  • 1x Karte mit möglichen Routen zur Orientierung

  • 1x Trangia-Kochset (mit Pfanne & Kochtopf) und einer Flasche Spiritus

  • Schwamm und biologisch abbaubare Seife/ Spülmittel

  • 1x Spaten für das tägliche Geschäft :D

  • pro Person einen kleinen Drybag

  • pro Person eine Trinkflasche

  • Möglichkeit täglich Kontakt & Hilfe zu den Ranger*innen aufzunehmen

  • jeden Morgen ein Update zum Wetter (WhatsApp Gruppe) + jeder Zeit Kontaktmöglichkeit zum/zur Ranger*in

  • optional: es lässt sich noch eine Angel + Angelset und eine Angellizenz für die Woche erwerben

Wildcamping, Lagerfeuer, Angeln & Trinkwasser

In Schweden gilt das Jedermannsrecht, was bedeutet, dass du nahezu überall dein Zelt aufschlagen darfst, wenn du mindestens 150 Meter zu Häusern Abstand hältst. Es gibt aber auch öffentliche Schutzhütten, sogenannte Shelter, bei welchen du dein Lager aufbauen kannst. Hier stehen dir auch offizielle Feuerstellen, Gill und Feuerholz zur Verfügung, teilweise befinden sich auch Trockentoiletten bei diesen Hütten. Es gilt, dass du nur bei diesen Schutzhütten ein Feuer machen darfst. Sofern du angeln möchtest, benötigst du eine Angellizenz, die du aber auch im Basislager erwerben kannst. Die Seen sind sehr sauber, jedoch raten wir dir zu einem Wasserfilter, um auf der sicheren Seite zu sein. Funfact: jeder See schmeckt anders.


Kosten der Kanutour

Der Kanu Trip* im schwedischen Värmland beginnt bei ungefähr 400 Euro pro Person. Hier sind die aufgelisteten Punkte vom Veranstalter und eine Kanu-Einweisung durch eine*n Ranger*in im Basislager inbegriffen. Du hast jeder Zeit die Möglichkeit, Kontakt mit der Kanutrip Crew aufzunehmen, sie helfen bei jeder Frage weiter. Des Weiteren kannst du dir wie wir ein Essenspaket für 105 Euro pro Person dazu buchen, als auch zwischen den Transport-Optionen auswählen. Die Preise können sich aber sicher im Laufe der Jahre verändern.


Neben der Kanutour im schwedischen Värmland, werden noch weitere Touren in Schweden angeboten. Hier achtet aber darauf, dass in den verschiednen Lagern die Ranger*innen andere Sprachen sprechen.


Ein unvergessliches Abenteuer

Wir sind absolut begeistert und hätten uns nie vorstellen können, dass es uns so Spaß macht. Rückblickend sind die Worte "alter Schwede" und "was eine Idylle" ständig gefallen. Wir sind so baff von der Natur, die du vom Wasser aus nochmal ganz anders wahrnimmst als vom Land. Außerdem haben wir nach den ersten Tagen viele Kleinigkeiten wie das Summen der Hummeln oder das Zwitschern der Vögel intensiver wahrgenommen. Wir haben nochmal mehr gelernt, wie wenig wir als Menschen eigentlich brauchen und lernen wirklich mehr zu schätzen. Wir können euch die Kanutour wirklich ans Herz legen. Wir hatten bereits zu zweit schon so viel Spaß und können uns die Tour auch mit mehreren Menschen vorstellen, sodass man sich abends ein kleines gemeinsames Camp aufbauen kann. Wir sind auf jeden Fall gespannt von euch zu hören. Wäre eine solche Kanutour etwas für euch oder habt ihr bereits eine gemacht? Hier kannst du deinen Kanutrip buchen*



 

Packliste

Anhand unserer Erfahrung möchten wir dir eine Packliste für deinen Kanutrip zur Verfügung stellen. Uns hat die Woche an nichts gefehlt, weshalb wir unsere Tipps guten Gewissens weitergeben können. Was uns aber nach der Woche aufgefallen ist, dass wir definitiv zu viel Kleidung dabei hatten. Für jeden Tag ein Shirt oder ein Paar Socken, das war wirklich zu viel für uns. Am Ende haben wir nämlich Kleidung doppelt und dreifach getragen.


wichtige Gadget-Empfehlungen:

Die folgenden Gadgets finden wir besonders genial und waren sehr froh diese dabei zu haben. Daher listen wir euch diese noch einmal separat auf:

  • Jetboil

Der Jetboil* ist absolut zu empfehlen. Sowohl beim Reisen mit Dachzelt als auch während des Kanutrips. Es ist ein sehr kompakter und leichter Gaskocher, der Wasser durch seine Konstruktion sehr schnell zum Kochen bringt. Wir haben diesen hier*. Jeden Morgen nutzen wir ihn zum Aufkochen von Wasser für unseren Kaffee oder für die Adventure-Tüten zwischendurch. Er ist einfach vielfältig nutzbar, sodass wir sogar die Milch direkt in ihm aufschäumen.


  • Wasserfilter

Das Wasser in den Seen ist zwar sauber und auch trinkbar, aber am Ufer schwimmen doch gerne mal kleine Schwebeteilchen. Zum Reinigen von Gewässern gibt es auch Reinigungstabletten. Davon sind wir allerdings keine Fans, weshalb wir uns nach langer Recherche eine Grayl Wasserfilter-Flasche* gekauft haben. Diesen gibt es in verschiedenen Größen und kann natürlich auch für Wanderungen oder andere Aktivitäten genutzt werden.



  • Wasserschuhe

Absolutes Must Have. Beim Be- und Endladen des Kanus steht man im Wasser und der Boden ist meist sehr steinig. Mit Wasserschuhen ist das Auftreten viel angenehmer. Wir haben diese hier*. Die Wasserschuhe sind auch super zum SUP fahren geeignet.



  • (Fahrrad-)handschuhe

Ebenfalls ein Must Have. Sie schützen deine Hände vor möglichen Blasen und Reibungen. Auch zum Tragen des Kanus zu empfehlen. Wir haben diese hier*.




Packliste für dein Kanutrip Abenteuer


Transport


Campingausrüstung


Kleidung

  • 1x Regenjacke/-Poncho pro Person

  • Windjacke/ eine etwas dickere Jacke

  • 1x Pulli

  • 3-4 T-Shirts pro Person

  • 1-2 Hosen (lang/kurz) pro Person (Anna's Wanderleggins*)

  • 1x Bikini/ Badehose

  • Unterwäsche

  • Socken

  • 2x dicke Socken fürs Camp am Abend

  • Kopfbedeckung/ Hut/ Cap

  • Mütze

  • Schlafsachen

  • Sonnenbrille


Hygiene

  • 1x biologisch abbaubares Shampoo* zum Duschen/ Waschen

  • 1x biologisch abbaubare Zahnpasta

  • Zahnbürste 1x pro Person

  • 1x Rolle (bestenfalls biologisch abbaubares) Klopapier

  • 1x kleines Trockenshampoo

  • 1x Bürste

  • Sonnencreme

  • ggf. individuelle Pflegeprodukte & Medikamente

  • ggf. Tampons/ Binden/ Menstruationstasse/ Periodenunterwäsche


Lebensmittel/ Getränke

Wenn du kein Essenspaket dazu buchst, denk daran, dass du für sieben Tage drei Mahlzeiten brauchst, oder zumindest so viel, wie viel du isst. Das Essenspaket von Der Kanu Trip* ist vollkommen ausreichend, wir haben am Ende des Kanutrips noch immer Essen übrig. Zusätzlich zum Essenspaket haben wir noch folgende Punkte mitgenommen:

  • Kaffeebohnen + H-Milch (im Essenspaket ist allerdings auch Milchpulver und Instantkaffee enthalten, wir lieben aber frisch gemahlenen Kaffee am Morgen)

  • 1x Handkaffeemühle

  • 1x Aeropress Go*

  • 1x Jetboil*

  • 1x Milchaufschäumer

  • Bier/ Wein/ Alkohol

  • 1x Wasserfilter*


 

*Affiliate Link, du zahlst keinen Cent mehr, wir erhalten eine kleine Provision. Dankeschön :)